Vitamin A – das erste Vitamin

Vitamin A erhielt den ersten Buchstaben des Alphabets für einen Namen, weil es das erste Vitamin war, das entdeckt wurde. Es wurde festgestellt, dass es eine große Anzahl von Anwendungen im Körper hat, einschließlich der Erhaltung der Augen gesund, die Unterstützung des Zellwachstums und auch die Stärkung des Immunsystems. Vitamin A wird jedoch nicht nur direkt aufgenommen, sondern auch vom Körper durch die Umwandlung von Beta-Carotin in Vitamin A erzeugt.

Die Versorgung des Körpers erfolgt über tierische Fette. Der Rest wird im Darm in Form von Beta-Carotin und anderen Carotinoiden synthetisiert, die in einer Reihe von Obst und Gemüse zu finden sind. Vitamin A wird in der Leber gespeichert. Kleine Mengen können in menschlichen Geweben gefunden werden, die Retinoide genannt werden, die von der Wirkung des Vitamins auf das Sehvermögen, insbesondere auf die Netzhaut, stammen.

Es wurde erstmals 1912 von einem polnischen Biochemiker namens Casimir Funk entdeckt. Er erfand das Wort Vitamine, das später den Namen Vitamin erhielt. Funk war der erste, der Vitamine entdeckte, wie wir sie heute kennen, obwohl Vitamin A eigentlich das erste war, daher der Buchstabe “A” im Titel des Vitamins.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin A enthalten

Vitamin A ist in einer Reihe von Lebensmitteln wie Eiern, Milch, Leber und Fleisch enthalten. Beta-Carotin, das der Körper in Vitamin A umwandeln kann, kommt in vielen Obst- und Gemüsesorten vor, insbesondere in den roten, orangefarbenen und grünen. Der wichtigste Punkt, um sich daran zu erinnern, dass die Einnahme von zu viel reinem Vitamin A giftig sein kann. Die empfohlene Tagesdosis darf nicht überschritten werden. Die tatsächliche empfohlene Menge variiert je nach Alter, Geschlecht und anderen Faktoren. Während die tatsächliche Menge an verbrauchtem Vitamin A bei Überschreitung der empfohlenen Tagesdosis toxisch sein kann, gibt es eine weitaus höhere Grenze für die Aufnahme von Beta-Carotin. Daher ist es ratsam, sich darauf zu konzentrieren, die größte Menge an Beta-Carotin zu erhalten, die der Körper dann umwandeln kann, anstatt große Mengen an reinen, vitamin-A-reichen Lebensmitteln zu konsumieren.

Wirkung von Vitamin A

Viele Menschen werden sich daran erinnern, dass der Verzehr von vielen Karotten Ihnen hilft, im Dunkeln zu sehen, und das liegt am Vitamin A, das aus den hohen Betakarotinwerten im Gemüse gewonnen wird. Andere Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an Beta-Carotin haben, das in Vitamin A umgewandelt werden kann, sind Tomaten und dunkelgrünes Blattgemüse, wie beispielsweise Spinat.

Beta-Carotin wird nicht nur zur Bildung von Vitamin A verwendet, sondern ist auch ein starkes Antioxidans an sich. Keines der aufgenommenen Beta-Carotine wird verschwendet, da ein Überschuss nach der Umwandlung in Vitamin A zur Bekämpfung der schädlichen freien Radikale im Körper verwendet wird. Vitamin A hilft auch bei der Bekämpfung von Infektionen und Krankheiten, indem es Geweben hilft, die verschiedene Körperteile, einschließlich Augen, Mund, Nase, Hals und Lunge, auskleiden, zu wachsen und sie auch zu reparieren, wenn sie beschädigt sind, um eine Infektion zu verhindern. Kinder brauchen auch viel Vitamin A, damit sich ihre Knochen und Zähne richtig entwickeln können.

Vitamin A wird vom Körper täglich benötigt, um eine gesunde Haut zu erhalten und das Augenlicht auf Kurs zu halten. Es gibt viele Menschen, die sagen, dass Karotten genug Vitamin A liefern, um zu verhindern, dass Sie an Nachtblindheit erkranken. Tatsache ist, dass altägyptische Ärzte zu ihrer Zeit Leber verschrieben haben, von der sie sagten, dass sie genügend Vitamin A enthielt, um Nachtblindheit zu bekämpfen. Vitamin A ist auch als Antioxidans bekannt, was es ideal macht, um Krebs und Alterung zu verhindern. Zusammen mit diesen Vorteilen, hilft es auch bei Ihrem Immunsystem als auch.

Um die richtige Aufnahme von Vitamin A zu erreichen, müssen Sie Fett konsumieren. Diejenigen von Ihnen, die zufällig auf fettarmer oder eingeschränkter Diät sind, erhalten möglicherweise nicht die richtigen Mengen an Vitamin A aus Ihren Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie vielleicht denken. Um die richtige Aufnahme von des Vitamins in Ihrer Ernährung zu erreichen, müssen Sie einen hohen Proteinspiegel zu sich nehmen. Protein kombiniert mit Vitamin A, um es stärker zu machen und ihm zu helfen, sich durch Ihren Körper zu bewegen.

Vorteilen von Vitamin A für den Körper:

Zweifellos ist es der beste Nährstoff für ein gesundes Sehvermögen. Es hilft bei der ordnungsgemäßen Funktion der Netzhaut des Auges. Und ist wichtig für die Schleimhaut, die die Augen umgibt. Es ist wichtig, um Nachtblindheit zu verhindern.

  • Es verhindert Infektionen wie Erkältungen, Grippe und Bronchitis. Da es gesunde Schleimhäute erhält, hilft Vitamin A bei der Bekämpfung von Erkältungen und anderen häufigen Infektionen. Es hilft auch bei der Heilung des geschädigten Lungengewebes bei chronischer Bronchitis und verhindert Wiederholungen.
  • Es bekämpft Krebs, da es das Immunsystem stärkt, ist es bei der Behandlung von Brust- und Lungenkrebs wertvoll. Und bei der Erhöhung des Überlebens von Leukämiepatienten. Schützt auch vor Melanomen.
  • Es behandelt Hauterkrankungen wie Akne, Ekzeme, Psoriasis und Rosacea. Dies liegt daran, dass Vitamin A für eine gesunde Haut unerlässlich ist.
  • Es kontrolliert Fieberbläschen wegen seiner antiviralen Eigenschaften.
  • Es korrigiert Haar- und Kopfhautprobleme, was oft ein Zeichen für Vitamin-A-Mangel ist.
  • Es fördert die Heilung von leichten Verbrennungen, Schnitten und Kratzern.
  • Es schützt vor bestimmten Magen-Darm-Problemen, weil es die Auskleidung des Verdauungstraktes schützt und so entzündliche Darmerkrankungen und Geschwüre lindert.

Wieviel Vitamin A kann man konsumieren

An einem normalen Tag könnten Sie etwa 5.000 internationale Einheiten (IE) Vitamin A konsumieren. Je nach Ihrer Gesundheit und Ihrem Alter müssen Sie möglicherweise mehr oder weniger konsumieren. Die sicherste Form von Vitamin A ist Beta-Carotin, wie oben erwähnt, und es kann in viel höheren Dosen eingenommen werden. Unabhängig vom Alter können Sie sich sicher fühlen, hohe Mengen an Vitamin A in Form von Beta-Carotin zu sich zu nehmen.

Wenn Sie nicht genügend Vitamin A in Ihrer Ernährung zu sich nehmen, werden Sie am Ende einen Mangel haben. Ein Mangel ist nie eine gute Sache, da er normalerweise zu Hautproblemen, erhöhten Infektionen und sogar zur Nachtblindheit führt. Ein anhaltender Mangel an Vitamin A kann Sie auch einem Krebsrisiko aussetzen, und Sie werden auch alle Auswirkungen des Anti-Aging verpassen, die das Vitamin haben könnte. Obgleich du anfangen solltest, es sofort zu nehmen, wenn du einen Mangel hast, würden die Effekte nicht die selben sein, die sie sein würden, wenn du mit der rechten Menge auf einer täglichen Basis auf dem Laufenden gehalten würdest.

Die Vorteile und Gefahren von Vitamin A

Einer der wichtigsten Vorteile von Vitamin A ist die Unterstützung einer besseren Sehkraft und eines besseren Sehvermögens. Studien haben gezeigt, dass es trotz des Fortschritts in Medizin und Technik immer noch einen wachsenden statistischen Anstieg gibt, wenn es...

Vitamin A – die wichtigsten Fakten

Vitamin A ist fettlöslich. Es erfordert, dass sowohl Fette als auch Mineralien richtig von Ihrem Verdauungstrakt aufgenommen werden. Es kann in Ihrem Körper gespeichert werden und muss nicht jeden Tag nachgefüllt werden. Es kommt in zwei Formen vor: vorgebildetes...